Wolfgang Ellenrieder »Kiosk des Glücks«
Städtische Galerie Kubus, Hannover
2. Dezember 2016—22. Januar 2017

01/11 «»


Mit 70er-Jahre-Tapeten, verschiedenen Texturen und Strukturen des Alltäglichen und raumgreifenden Installationen verwandelt Wolfgang Ellenrieder die Städtische Galerie KUBUS und die Galerie vom Zufall und vom Glück vom 2. Dezember bis zum 22. Januar in ein Gesamtkunstwerk.

Bezüge zwischen Malerei und Raum, Original und Abbildung eröffnen Fragen nach tatsächlichen und scheinbaren Werten und nach der Wirklichkeit der Oberfläche. Unter anderem wird im Treppenhaus des KUBUS ein ca. 5 m hoher Kiosk des Glücks erbaut.

Wolfgang Ellenrieder lehrt seit 2010 als Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig [HBK]. In seinen Arbeiten kombiniert er unterschiedliche Oberflächen miteinander, die häufig nicht sofort preisgeben was sie wirklich sind: Strukturdrucke, die hochwertige Materialien simulieren, Holzschnitte, die auf der Grundlage von Gebäudeelementen vor Ort entstanden sind und dreidimensionale Farbobjekte, die auf vorhandene Architekturelemente Bezug nehmen oder den Raum fiktiv erweitern.

Der Reiz besteht darin, Texturen und Strukturen des Alltäglichen von scheinbar minderem Wert zu erzeugen und diese im Ausstellungskontext mit echten Oberflächen zu kontrastieren. Der Kiosk des Glücks ist also ein Ort, der die Bezüge zwischen Malerei und Raum, Original und Abbildung untersucht. Seine Oberflächen dienen als Projektionsfläche von Wünschen und Fragen nach tatsächlichen und scheinbaren Werten.



Städtische Galerie Kubus
Theodor-Lessing-Platz 2
30159 Hannover


Dienstag—Freitag 11—18 Uhr
Samstag und Sonntag 11—16 Uhr

Josef Filipp Galerie | Impressum