Wolfgang Ellenrieder in »130% Sprengel. Sammlung pur«
Sprengel Museum Hannover
5. Juni 2016—29. Januar 2017

01/05 «»
Wolfgang Ellenrieder: Große Pappe, 2013, Pigmetdruck auf Forex auf Holzkonstruktion, 512 x 820 x 90 cm
/Installation View Sprengel Museum Hannover, 2016
Wolfgang Ellenrieder: Große Pappe, 2013, Pigmetdruck auf Forex auf Holzkonstruktion, 512 x 820 x 90 cm
/Installation View Sprengel Museum Hannover, 2016

Ab 5. Juni 2016 gibt das Sprengel Museum Hannover seiner Sammlung die große Bühne: Unter dem Titel 130% SPRENGEL. SAMMLUNG PUR wird im gesamten Haus auf gut 8.000 qm die eigene Sammlung präsentiert. Mit etwa 800 ausgestellten Werken wird es eine Schau der Superlative, die einen Rundgang durch die Kunstgeschichte der Moderne von ihren Anfängen um 1900 bis in die unmittelbare Gegenwart ermöglicht. Die Präsentation folgt einer Kombination aus chronologischem Ablauf und thematischen Schwerpunkten und zeigt die Sammlung des Sprengel Museum Hannover in noch nie gesehenem Umfang. Erstmals sind die Meisterwerke der Klassischen Moderne in den großzügigen Naturlichträumen im jüngst eröffneten Erweiterungsbau zu sehen. Die Ausstellung unterstreicht eindrucksvoll den außerordentlichen Rang dieser einzigartigen Sammlung.

Kapitale Neuerwerbungen
Der Einstieg in den großen Rundgang erfolgt explizit zeitgenössisch mit zwei herausragenden Neuwerbungen, die das Sprengel Museum Hannover erstmals präsentiert: Die großangelegte Film-Installation MANIFESTO von Julian Rosefeldt stellt die großen Manifeste des 20. Jahrhunderts vor und befragt sie auf ihre Aktualität für unsere heutige Zeit. Schauspielerin Cate Blanchett fasziniert dabei mit ihrer Schauspielkunst in 12 unterschiedlichen Rollen als Clochard, Rockstar oder Börsenbrokerin, als Ballettchoreographin, Nachrichtensprecherin oder Puppenspielerin und haucht den Manifest-Texten von Futurismus, Surrealismus, Dada und vielen anderen aktuelles Leben ein. Die Arbeit bespielt zwei Drittel der Wechselausstellungshalle und konnte mit Unterstützung des Vereins der Freunde des Sprengel Museum Hannover e.V. erworben werden.

Meisterwerke der Klassischen Moderne im Erweiterungsbau
Der Parcours setzt sich im Erweiterungsbau fort und stellt dort die Klassische Moderne mit den Meisterwerken der Sammlung Sprengel vor, die erstmals in den großzügigen Räumen des Neubaus mit natürlichem Oberlicht auf farbigen Wänden gezeigt werden. Ausgangs- und Endpunkt ist dort ein „Sprengel-Raum“ mit einem repräsentativen Querschnitt der Sammelschwerpunkte von Bernhard und Margrit Sprengel, die 1937 im Anschluss an den Besuch der Ausstellung „Entartete Kunst“ ihr erstes Werk erwarben.

Der Rundgang setzt sich in der Enfilade der oberen Sammlungsräume mit Kunst nach 1945 (Henry Moore, Lynn Chadwick, Ernst-Wilhelm Nay etc.) fort. Für markante Akzente sorgen hier u.a. großformatige Rauminstallationen von Daniel Spoerri (ESPACE BASCULÈE) und Anna Oppermann sowie Arbeiten von Alberto Giacometti, Francis Bacon, Franz Gertsch, Gerhard Richter und Marlene Dumas. Der Rundgang endet mit kapitalen Werken von Richard Deacon, Wolfgang Ellenrieder und Atelier van Lieshout.

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover
Josef Filipp Galerie | Impressum