Peter Hock in »Raum und Struktur« GEHAG Forum Berlin
4. Dezember 2014—25. Januar 2015 

01/01 «»

»Raum und Struktur«
Peter Hock, Mathias Hornung, Sabine Ostermann,
Bärbel Schulte Kellinghaus, Martin von Ostrowski &
Toni Wirthmüller

Das das GEHAG-Forum präsentiert in traditioneller Weise eine große Vielfalt an künstlerischen Medien. Neben Zeichnungen, Malerei und Skulptur sind Holz- und Linolschnitte ebenso vertreten wie die Installation als Reminiszenz für Performances im Stadtraum. So unterschiedlich die Motive sind, ob abstrakt oder figurativ, gemeinsam ist den Werken eine intensive Beschäftigung mit Raum und Struktur. 

Peter Hocks Kohlezeichnungen sind im mehrfachen Sinne bipolare Werke. Immer von der Differenz zwischen Schwarz und Weiß getragen, changieren seine Motive zwischen realistischen und abstrakten Motiven. Hock kreiert in seinen riesigen wie auch in seinen kleinen Arbeiten illusionistische Räume. Mit der enorm genauen Bildgestaltung und dem präzisen Zeichenstil erweckt Hock den Eindruck von Schwarz-Weiß-Fotografie bis hin zur Malerei. Der Betrachter ist hin- und hergerissen zwischen dem Erkennen realer Gegenstände, die sich plötzlich wieder verflüssigen zu amorphen Gebilden. Doch auch in ihrer Auflösung und in abstrakten Formen wecken sie flüchtige Assoziationen von Kabelgewirr oder makroskopischen Aufnahmen verästelter Nervenbahnen. Auch wenn Hocks Zeichnungen Lust machen, sich auf eine detektivische Suche nach den Ursprüngen seiner Motivik zu begeben, ist ihm daran gelegen, alles in der Schwebe zu lassen, ebenso wie die Bestimmbarkeit des Mediums auf den ersten Blick. Paradoxerweise lässt gerade das Nichtfixieren der Reißkohle-Bilder einen Eindruck von Räumlichkeit und Haptik entstehen, der der hohen Fragilität der Bilder entgegensteht.

GEHAG Forum
Deutsche Wohnen AG
Mecklenburgische Straße 57

14197 Berlin
Mo – Fr 9 – 19 Uhr
Telefon 030. 897 86 0

 

 

 

Josef Filipp Galerie | Impressum