Thomas Steinert »unterwegs mit Friedrich Nietzsche—
Bilder aus einem unveröffentlichten Buch«
24. Juni—16. Juli 2016

Die Türen zu den Zimmern in der ersten Etage des Pfarrhauses von Röcken.
Hier wurde Friedrich Nietzsche am 15. Oktober 1844 geboren.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Vor der Marienkirche in Naumburg nach dem sonntäglichen Gottesdienst. Am anderen Ende
des Platzes das Marientor. Die Familie Nietzsche wohnte hinter der Kirche im Haus
Marienmauer 623 [jetzt 2] von April 1856 bis Oktober 1858. In unmittelbarer
Nachbarschaft befanden sich Kaserne und Exerzierplatz der Feldartillerie,
Stadtgefängnis, Gerichtsgefängnis, Armenhaus, Armenschule und Waisenhaus.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Teeküche bzw. Musikzimmer im Schulgebäude von Pforta im Jahr 1994.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Die Seitenkapelle der Klosterkirche von Pforta. Im April 1863 verfasste
Friedrich Nietzsche ein Gedicht, worin das Kruzifix eine wichtige Rolle spielt.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Die Toreinfahrt zum Grundstück Blumengasse 4 [jetzt Scherlstraße 10] liegt ca. 15 Minuten
Fußweg von der Universität Leipzig entfernt. Friedrich Nietzsche ging vom 17. Oktober 1865
bis zum 7. März 1866 hier täglich aus und ein.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Der 955 m hohe Gipfel vom Silberberg (ehemals Gelberberg),
welchen Friedrich Nietzsche und Erwin Rohde auf ihrer Wanderreise
durch den Bayerischen Wald am Abend des 12. August 1867 bestiegen.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Das Haus Münsterplatz 14 in Basel.
Friedrich Nietzsche gab dort ab April 1869 Griechischunterricht.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Ein Ausblick vom Spazierweg, auf dem man vor über 140 Jahren in 30 Minuten vom Hotel
Alpenclub im Maderanertal, CH, zum Hüfi-Gletscher gelangte. Für die Sommerferien 1870
hatte Friedrich Nietzsche einen gemeinsamen sechswöchigen Aufenthalt mit seiner
Schwester und der Familie Wagner in diesem Hotel geplant. Am 24. Juli sagten die
Wagners aber wegen der hohen Hotelpreise und des Ausbruchs des Deutsch-
Französischen Krieges am 15. Juli ab. Daraufhin blieben Friedrich Nietzsche
und seine Schwester auch nur vom 30. Juli bis 8. August 1870 dort.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Die Burgruine im Tal vom Grünen Rhein bei dem Ort Splügen.
Friedrich Nietzsche zeichnete sie im Oktober 1872 von seinem Zimmer im Hotel Bodenhaus.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Eine Wanne im Bad Pfäfers bei Ragaz.
Friedrich Nietzsche hielt sich vom 15. Mai bis 10. Juni 1877 dort zur Kur auf.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Das Theater von Monte Carlo. Im Januar 1887 hörte
Friedrich Nietzsche hier zum ersten Mal das Vorspiel zu Parzival von Richard Wagner.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Der Barocke Brunnen im Schlossgarten von Turin.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Die Gelateria von Pepino an der Piazza Carignano,
unweit vom Quartier das Friedrich Nietzsche 1888 in Turin bewohnte.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7 Pigment Print, 40 x 40 cm, Ed. 7Ein Ausblick vom ehemaligen Treidelpfad [Naumburg], welcher von der Fährstelle Henne zur
Einmündung der Unstrut an der Saale entlang führt, zum gegenüberliegenden Blütengrund.
Seiner Mutter nach soll das der liebste Spazierweg von Friedrich Nietzsche gewesen sein.

Thomas Steinert
1990/99, Piezo-Pigment-Print, 40 x 40 cm, Ed. 7
Josef Filipp Galerie | Impressum